„Bundes-Notbremse“ sorgt vorerst für den Stillstand der Füße

Liebe Tänzerinnen, liebe Tänzer,
1. Seit dem 24. April 2021 gilt in Berlin die „Bundes-Notbremse“ im novellierten Infektionsschutzgesetz in Verbindung mit der jeweiligen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung des Senats von Berlin. Da die „Bundes-Notbremse“ einen Mindestschutz normiert, kann das Land Berlin darüber hinausgehende, auch strengere Regeln für den ohnehin stark eingeschränkten Berliner Sport erlassen. Nach der am 1. Mai 2021 in Kraft getretenen und vorerst bis zum 16. Mai 2021 geltenden Berliner Infektionsschutzmaßnahmenverordnung dürfen deshalb die gedeckten Sportanlagen und damit auch unser Tanzsaal bis auf weiteres nur für Kadersportler/innen sowie für Berufssportler/innen geöffnet werden. Auch das benachbarte Land Brandenburg hat Indoor- Sportaktivitäten mit den vorgenannten Ausnahmen weiterhin für den Vereins- und Breitensport untersagt. Zwischen 22:00 und 24:00 Uhr ist das Joggen erlaubt.
Kinder bis zur Vollendung des 14. Lebensjahrs (also nur bis einschließlich 13 Jahre) dürfen im Freien in Gruppen von maximal 5 Kindern kontaktfrei unter Anleitung einer Betreuungsperson trainieren. Mit einem negativen Corona-Test ist die Betreuung von bis zu vier 5er-Gruppen möglich.
2. Natürlich fokussieren wir den Gesundheitsschutz aller Mitglieder, Trainerinnen und Trainer weiterhin als richtiges und wichtiges Ziel. Zugleich ist es für uns alle enttäuschend, dass der Senat von Berlin die bewährten Hygiene- und Schutzkonzepte sowie die Bedeutung unseres geliebten Tanzsports für die ganzheitliche Gesunderhaltung von Körper, Geist und Psyche bei seinen Entscheidungen für den Berliner Freizeit- und Amateursport nach wie vor unzureichend berücksichtigt. Gemeinsam mit dem Landestanzsportverband Berlin e.V. und dem Landessportbund Berlin e.V. , dem Deutschen Tanzsportverband e.V. bis hin zum Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) arbeitet der Vorstand deshalb unermüdlich daran weiter, Perspektiven und nachhaltige, schrittweise Lockerungen für den Tanzsport zu erzielen. Dabei haben wir sowohl die Perspektiven für unsere Kinder- und Jugendpaare als auch für alle Alters- und Leistungsgruppen im Solotanzbereich, in unseren Hobbygruppen und für unsere Turnierpaare fest im Blick.
3. Parallel etablieren wir angesichts der positiven Resonanz das wöchentliche Online-Training für alle unsere Tänzerinnen und Tänzer. Ein ganz herzliches Dankeschön für das wöchentliche Engagement geht insoweit an Natalia Kupriyanova für ihre digitalen Trainings für unsere Kinder- und Jugendpaare, an Silvia Schill für die Linedance-Gruppen, an Pablo & Ludmila für unsere Tangogruppe, an Michael Rüsche für alle Discofoxbegeisterten, an Uta Bonz für die Swing-Tanzgruppe, an Katharina Mayr und Dennis Kukuk für unsere Hobbygruppen und den Solotanz, an Andrea Stachetzki für unsere Breitensportgruppe sowie an Barbara Kodelja für unsere BAS-Gruppe.
Nachdem das letzte Online-Workshop-Wochenende des Landestanzsportverbands Berlin e.V. am 24. und 25. April rund 600 Teilnehmende begeisterte, hat er speziell für den Freizeit- und Breitensportbereich eine weitere Online-Reihe ab Mitte Mai geplant.
4. Weiterhin gilt: Wer durch die Corona-Maßnahmen in eine wirtschaftliche Notlage geraten ist, wendet sich bei Fragen rund um den Mitgliedsbeitrag bitte direkt an den Vorstand, damit wir gemeinsam eine Lösung finden. Mit gelebter Solidarität werden wir gestärkt aus dieser uns alle herausfordernden Coronasituation herausgehen.
Euch allen und euren lieben Familien beständige und beste Gesundheit wünschend, sind wir mit tanzsportlichen und mit herzlichen Grüßen
Euer
Holger Pillau Reinhard Panski

Veranstaltungen